Vitalpilze Polyporus - Eichhase

Vitalpilz Polyporus

Polyporus umbellata, Grifola umbellata, Dendropolyporus umbellatus, Eichase, Ästiger Büschel-Porling, Zhu Ling

Der Polyporus ist ein Vitalpilz aus der Familie der Stielporlingsverwandten. Er ist auch unter den Namen „Polyporus umbellata“, „Ästige Büschel-Porling“, „Grifola umbellata“, „Dendropolyporus umbellatus“, „Eichase“ und „Zhu Ling“ bekannt.

Viele seiner Namen nehmen dabei Bezug auf sein charakteristisches äußeres Erscheinungsbild. „Polyporus“ kommt aus dem Griechischen und bedeutet “mit vielen Poren”. Der Polyporus bildet büschelige Sammelfruchtkörper aus, die aus einem knolligen, schwarzbraunen unterirdischen Strunk herauswachsen. Diese Sammelfruchtkörper bestehen aus vielen gestielten Einzelhüten, die einen Durchmesser von 20 cm bis 50 cm und ein Gewicht von mehreren Kilogramm erreichen können. Die einzelnen Hütchen sind trichterförmig und rund. Ihr Farbspektrum reicht von blassgelb bis graubraun. Sie sind treppenartig angeordnet und ähneln daher optisch dem Klapperschwamm. Der Polyporus ist auf der gesamten Nordhalbkugel zu finden. Auch in unseren heimischen Wäldern kommt er vor.

Dieser Pilz ist Speisepilz und Vitalpilz zugleich. Während er als Speisepilz jedoch relativ unbekannt ist, spielt er als Vitalpilz eine ungleich größere Rolle. In der Traditionellen Chinesischen Medizin wird der Polyporus nachweislich seit über 2000 Jahren verwendet.

Ursprung und Verwendung des Vitalpilzes Polyporus

Der Polyporus bevorzugt warme Gegenden mit kalziumhaltigen und kalkreichen Böden. Der Vitalpilz kommt in gemischten Laub- und Mischwäldern vor, wobei er als Saprobiont oder Parasit am Fuße von lebenden Eichen und Buchen oder an toten Baumstümpfen wächst. Daher wurde ihm auch sein Name „Eichhase” verliehen. Die Fruchtkörper können einzeln oder auch in Gruppen von bis zu sechs Stück auftauchen. Aufgrund seines äußeren Erscheinungsbildes ist er leicht zu identifizieren und beliebt bei Pilzsammlern.

Der Eichhase besitzt ein feines Aroma, der in vielen Zubereitungsvarianten den täglichen Speiseplan bereichert. Ob frisch oder getrocknet eignet er sich hervorragend für die Zubereitung von Salaten, Saucen oder als feine Beilage. Er wird von Köchen sehr geschätzt, obgleich er als Speisepilz hierzulande noch recht unbekannt ist.

Seine größte Bedeutung hat der Vitalpilz als Nahrungsergänzungsmittel. Seine Verwendung in der Traditionellen Chinesischen Medizin ist genau dokumentiert. Die erste Erwähnung des Vitalpilz Polyporus wurde vor über 2000 Jahren vorgenommen. Während dieser Vitalpilz in Asien seit langem verehrt wird, erlangt er nun auch in Europa eine immer größere Bekanntheit.

Inhaltsstoffe und Bestandteile des Vitalpilzes Polyporus

Der Vitalpilz Polyporus ist bereits seit langem Gegenstand der Forschung. Insbesondere in China wurden zahlreiche Studien zu seiner Wirkungsweise durchgeführt. In der Traditionellen Chinesischen Medizin sowie in der Naturheilkunde wird der Polyporus häufig auch als „Medizinalpilz”, „Heilpilz” oder „Gesundheitspilz” bezeichnet. Wir von Pilze Wohlrab bevorzugen jedoch den Begriff „Vitalpilz“, da dieser am besten die vitalisierenden Effekte des Pilzes beschreibt. Seine wertvollen Inhaltsstoffe machen ihn zu einem ausgezeichneten Vitalpilz.

Der Polyporus enthält die Mineralien Eisen, Kalzium und Kalium sowie verschiedene B-Vitamine. Zusätzlich kommt Ergosterin vor - eine Vorstufe von Vitamin D. Eine Besonderheit des Vitalpilz Polyporus ist das enthaltene Polyporusteron B.

Des Weiteren wurden im Polyporus verschiedene Polysaccharide nachgewiesen - insbesondere die pilz-typischen Beta-Glucane sind in diesem Zusammenhang interessant.  

Auch in Europa wird der Vitalpilz Polyporus immer häufiger als wohlschmeckende Quelle von wertvollen Inhaltsstoffen geschätzt. 

 

Nach oben