Vitalpilze Reishi - Ganoderma lucidum

Vitalpilz Reishi

Glänzender Lackporling, Ganoderma lucidum, Ganoderma atkinsonii, Ling Zhi, Jong Si

Der Reishi (auch „Glänzender Lackporling“, „Ganoderma lucidum, „Ganoderma atkinsonii”, „Ling Zhi, oder „Jong Si” genannt) ist einer der bedeutendsten Vitalpilze, der in der asiatischen Kultur seit über 4000 Jahren eingesetzt und sehr verehrt wird. Der Reishi ist weltweit verbreitet und gehört zur Familie der Lackporlingsverwandten (Ganodermataceae).

Der Chinesische Name „Ling Zhi” bedeutet übersetzt so viel wie „Pilz der Unsterblichkeit“, „Zehntausend-Jahre-Pilz“, „Pilz des langen Lebens“ oder „Kraut spiritueller Kraft“. Die ihm von den Chinesen verliehenen ehrwürdigen Namen, spiegeln die besondere Wertschätzung des Vitalpilzes Reishi in der ostasiatischen Volksmedizin wider. In der Traditionellen Chinesischen Medizin wird der Reishi auch oft „Gesundheitspilz“ oder „Medizinalpilz“ genannt und ist seit jeher fester Bestandteil zur Unterstützung des Wohlbefindens. Allerdings bevorzugen wir von Pilze Wohlrab eher den Begriff „Vitalpilz“ für den als Nahrungsergänzungsmittel angebotenen Reishi Pilz, da dieser die vitalisierenden Eigenschaften des Pilzes am besten beschreibt.

Sein Deutscher Name „Glänzender Lackporling“ wurde ihm aufgrund seiner außergewöhnlichen Optik verliehen. Der Fruchtkörper des Vitalpilzes ist mit einer außen gelblichen und innen rötlichen bis bräunlichen glänzenden Harzschicht überzogen. Der ein bis drei Zentimeter dicke Pilzhut sitzt an einem meist seitlichen Stiel in etwa 20 cm Höhe. Auf der Unterseite ist eine weißliche Porenschicht zu finden.

Als Speisepilz ist der Reishi aufgrund seines bitteren Aromas nicht geeignet. Der Vitalpilz wird vor allem als Tee, in Pulver- oder Extraktform verwendet.

Ursprung und Verwendung des Vitalpilzes Reishi

Als Saprobiont und Parasit ist der holzbewohnende Glänzende Lackporling am Fuße von Baumstümpfen oder lebenden Laubbäumen zu finden. Dabei bevorzugt der wärmeliebende Vitalpilz Eichen-, und Buchenwälder, Hartholzauen und seltener auch Nadelhölzer. Außerhalb der Wälder kann man den Reishi auch in Parks, an Hecken oder an Wegrändern finden. Erst seit etwa 15 Jahren können Reishi Vitalpilze auf Holzstämmen oder auf Sägemehl Substraten gezüchtet werden.

Traditionell besitzt der Vitalpilz in Asien eine enorme symbolische und kulturelle Bedeutung und wird in zahlreichen Legenden erwähnt. Der „König der Heilkräuter” ist in Ostasien nicht nur ein begehrter Vitalpilz, sondern auch Symbol des Glücks und eines langen Lebens. Es existieren viele Abbildungen des Reishi als Zeichnungen, auf Teppichen sowie auf chinesischem Porzellan. Im Orient wird der Vitalpilz als Talisman genutzt. So wurde der Reishi in Häusern aufgehängt, um Unglück zu vermeiden.

Der Vitalpilz wird regelmäßig von über 4 Millionen Menschen verzehrt.

Inhaltsstoffe und Bestandteile des Vitalpilzes Polyporus

Der Reishi ist in der traditionellen Heilkunde seit Jahrtausenden etabliert und gilt als hervorragender Vitalpilz. Auch in Europa gewinnt der Glänzende Lackporling als Nahrungsergänzungsmittel immer mehr Aufmerksamkeit und steht zunehmend im Fokus wissenschaftlicher Untersuchungen. In den letzten Jahren wurden eine ganze Reihe an Studien zur Wirkungsweise des Vitalpilz durchgeführt.

Der Vitalpilz enthält nennenswerte Mengen zahlreicher Vitamine und Mineralien, darunter Vitamin B1, B2, B3, B5, D sowie Eisen, Selen, Kalzium, Kalium und Kupfer. Weiterhin enthält der Reishi verschiedene Polysaccharide - insbesondere Pilz spezifische Beta-Glucane kommen im Reishi vor.

Das Vorhandensein von Triterpenen ist eine Besonderheit dieses Vitalpilzes. Sie verleihen ihm seinen bitteren Geschmack. Bei Pilze Wohlrab erhalten Sie diesen hochgeschätzten und vielseitig einsetzbaren Vitalpilz in Bio Qualität.

Nach oben