In lichten Nadel- und Laubwäldern findet man sie am häufigsten: Speisepilze. Sammler und Köche sind ganz versessen auf das sogenannte Fleisch des Waldes, das seit Jahrtausenden die Nahrung der Menschheit bereichert.
Pilze enthalten viel Eiweiß. An erster Stelle stehen hier der Kräuterseitling und der Austernpilz mit 49g Eiweiß auf 100 g Pilz. Für Veganer und Vegetarier sind sie daher eine gute Alternative zum Fleisch. Und nicht nur die Proteine sind im Fokus, sondern auch der Geschmack. Austernpilze oder Kräuterseitlinge in der Pfanne gebraten haben ein fleischähnliches Aroma.

Im Winter Pilze sammeln

Die beste Jahreszeit um Pilze zu sammeln, ist für viele der Herbst. Doch im Winter nach essbaren Pilzen Ausschau zu halten, ist etwas ganz Besonderes. Die Auswahl mag zwar eingeschränkt sein, dafür sind Winterpilze jedoch sehr vitaminreich.